Sie sind nicht angemeldet.

Freitag, 24. März 2017, 01:07 UTC+1

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: official Covenant Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Niggels

Super Moderator

  • »Niggels« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 121

Beruf: Veranstaltungskaufmann

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. April 2006, 20:39

Zitat

Original von Evolutz
Frage: wer waren eigentlich diese "faschos" ( der letzt Act
vor Covenant) ? also deren Klamotten haben doch
ziemlich stark an vor 70 Jahren erinnert...äußerst befremdlich!

ah ja: Kirlian Camera - was ist denn das für ein Verein?
Das letzt Lied gesungen von der Dame war ja in Ordnung,
aber die Herren haben mir etwas Angst gemacht.

Mit Verlaub, mit dem Wort "Fascho" sollte man doch ein bißchen vorsichtiger umgehen, vor allem wenn man über eine Band spricht über die man ganz offensichtlich gar nichts weiß!

In der Tat hatten Kirlian Camera schon oft Probleme mit der Anti-Fa u.ä., weil sie halt eben ein "strenges, sehr ernstes und leicht militantes Auftreten haben. Da schreien halt einige gleich "Faschos!!!". Was nicht immer witzig ist.

Im Endeffekt hatten Kirlian Camera uniform-ähnliche Anzüge mit Hemd, Schlips & Kragen an. Sah vielleicht etwas militärisch aus, verrät aber nichts über deren Gesinnung. Im selben Outfit könnten auch Kommunisten stecken, oder musizierende Bundeswehrangehörige. ;)

Zur Beruhigung: Angelo Bergamini hat auf einem Zillo-Festival Mitte der Neunziger vor dem Auftritt Kirlian Cameras eine Erklärung verlesen, in dem er bekundete dass er und seine Band nichts mit (Neo-)Nazis oder rassistischem Gedankengut zu tun haben. Wäre auch erstaunlich, nachdem in den über 20 jahren Bandgeschichte Kirlian Camera auch schon jüdische oder farbige Mitglieder hatte. ;)

Nix für ungut, aber mit derlei Vorwürfen sollte man vorsichtiger umgehen.

Übrigens, Front 242 und Nitzer Ebb zum beispiel hatten früher auch mit dem Fascho-Vorwurf zu kämpfen. Mittlerweile dürfte bekannt sein, dass das Humbug ist bzw. war.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »covenant_girl« (28. April 2006, 13:34)


2

Donnerstag, 27. April 2006, 21:07

ich kann mich Niggels nur anschliessen. Man sollte mit derartigen Äußerungen sehr vorsichtig sein. Und sich erst einmal informieren, bevor man sowas vom Stapel lässt.

ach ja, und ncoh was nettes... hier ein Bild von eskil beim DDT

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics…display/5527638

3

Donnerstag, 27. April 2006, 21:16

... und Rammstein und Feindflug usw.

Bands aus der Schwarzen Szene haben generell aufgrund ihres größtenteils provokanten Auftretens immer das Problem, missverstanden zu werden. Vor allem, wenn Leute, die sonst nur medienkonforme Musik konsumieren, mal mit einer etwas anderen Musikrichtung konfrontiert werden, gibt es meistens die gleichen Reaktionen. Vom noch relativ harmlosen Kopfschütteln bis hin zur gnadenlosen Verturteilung. Wenn einer etwas mehr geschminkt ist, ist er sofort ein Satanist und wenn einer mit einem militärischen Look aufläuft, ist er ein Neo-Nazi.

Besonders bei dem von Niggels angesprochenen Zillo-Festival (es ist glaube ich 1998 gewesen) haben die Leute der AntiFa - mit Verlaub gesagt - ein wenig paranoid in Bezug auf Bands der schwarzen Szene reagiert. Sie haben bei Festival-Beginn jedem Besucher bei der Einfahrt auf das Gelände eine Trillerpfeife und einen Flyer gegeben mit dem Aufruf, den Auftritt von Kirlian Camera durch die Trillerpfeifen zu stören und letztendlich zu verhindern. Nachdem die Presseerklärung verlesen wurde, konnten sie ihren Auftritt Gott sei Dank ungestört durchführen.

Ich bin auf jeden Fall für eine antifaschistische Bewegung - aber bitte mit Sinn und Verstand und nicht mit haltlosen Vorwürfen!
MySpace-URL:

http://www.myspace.com/gauqler

4

Donnerstag, 27. April 2006, 21:43

Als kompletter Newbie hab ich mich auch erst mal schwer erschreckt, als mir bei Covenant in München quasi zur Begrüßung die fünf größten Herren mit Glatze entgegen kamen, die ich in den letzten 10 Jahren gesehen habe.

Die C-Jungs sind für mich ja über jeden Zweifel erhaben (One World - One Sky sagt zu dem Thema wohl alles nötige), aber ich hab mich auch erst mal ein paar Stunden ins Internet gehängt und über Kirlian Camera & Co recherchiert.
Die Meinungen gingen da naturgemäß stark auseinander...

Es geht gar nicht so um "medienkonforme Musik", aber wenn man in anderen Szenen unterwegs ist, ist man einfach mehr Gesichtsfarben und weniger martialisches Ausehen der Leute im Publikum gewohnt.

Bin jedenfalls sehr dankbar, daß Evolutz gefragt hat und für Eure Antworten.

Vielleicht kann mir oller Pazifistin mal jemand von Euch erklären, warum so viele in der Szene anscheinend ne Weltkriegs- und Uniform-Obsession haben?! Oder warum von allen Wegen der Provokation so oft auf genau diesem herumgeritten wird?

5

Donnerstag, 27. April 2006, 22:36

Viele Bands der Szene wollen besonders durch die Provokation ein Nachdenken bezwecken. Bei Feindflug z. B. gehört das militärische Auftreten zur Bandphilosophie. Rein äußerlich betrachtet könnte man die Jungs tatsächlich in eine kriegsbefürwortende Ecke stecken. Beschäftigt man sich jedoch mit dem Inhalt ihrer Songs, wird man schnell feststellen, dass es sich hierbei um eine reine und unverblümte Darstellung diverser Kriegsschauplätze (Stukas im Visier, Roter Schnee usw.) handelt. Der geneigte Zuhörer soll sich mit dem Thema Krieg befassen und sich sehr schnell dessen bewusst werden, dass so etwas keine Lösung für irgendwelche Probleme sein kann. Sie wollen nicht einfach nur den warnenden Zeigefinger heben und den Leuten sagen, dass Krieg Mist ist. Die Zuhörer sollen selbstständig denken und sich ihre eigene Meinung bilden.

Allerdings ist hier immer die Gefahr, dass sich gewisse Leute einfach nicht intensiv genug mit den Bands befassen und so wird denen zu schnell ein Stempel aufgedrückt, den sie überhaupt nicht verdienen. Gerade diejenigen, die sich von der Regenbogenpresse oder gar MTViva immer sagen lassen müssen, was sie zu tun und zu lassen haben und was gerade in oder out ist, tun sich schwer, ihre eigene Meinung zu bilden. Mit oben genannten Provokationen können sie obendrein sehr selten etwas anfangen.
MySpace-URL:

http://www.myspace.com/gauqler

6

Donnerstag, 27. April 2006, 23:46

@ covenant_girl
Sorry! Wenn ich mal kapiert hab, wie man ne off-topic Sache in nen anderen Thread verlagert kommts nicht mehr vor... :sch:

@ timo_bile
Danke, daß Du Dir Zeit genommen hast zum Erklären. Ich weiß, es ist ne leidige Diskussion, und bei Front 242 und Laibach kann ich mich da auch gut dran erinnern. Lang ists her...

7

Freitag, 28. April 2006, 12:23

Zitat

Original von Wildflower
@ timo_bile
Danke, daß Du Dir Zeit genommen hast zum Erklären. Ich weiß, es ist ne leidige Diskussion, und bei Front 242 und Laibach kann ich mich da auch gut dran erinnern. Lang ists her...


Kein Problem! Dazu sind Diskussionsforen ja nun mal da, auch wenn man sich manchmal nicht dessen bewusst ist, dass man gerade nicht "ontopic" ist... :rolleyes:
MySpace-URL:

http://www.myspace.com/gauqler

8

Freitag, 28. April 2006, 13:25

Zitat

Original von Wildflower
@ covenant_girl
Sorry! Wenn ich mal kapiert hab, wie man ne off-topic Sache in nen anderen Thread verlagert kommts nicht mehr vor... :sch:

kein problem, hab das mal eben für euch gemacht! ;)

Evolutz

Fortgeschrittener

Beiträge: 514

Wohnort: Hamburg

Beruf: stud.iur.

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 9. Mai 2006, 18:30

Diskussion?

Freut mich, dass das hier einmal problematisiert wird.

@Niggels, Black_Cat : Ja, stimmt ich hätte mich besser informieren sollen.
Als ich den Eintrag getippt habe, war ich allerdings auch etwas übernächtigt:
in so einer Verfassung habe ich dann wenig Feingefühl für "politisch-korrekte"
Formulierungen (uns sonst eigentlich auch nicht ;).

Meine Absicht war auch eher, die durchaus faschistische Symbolik die von so
einigen Musikgruppen benutzt wird, einfach mal hier zu thematisieren.
Folgende Bands provozieren meiner Meinung nach bewusst mit diesem Stil:
Rammstein, VNV Nation, U96 :D , Marylin Manson und viele viele mehr:
die oben genannten höre ich übrigens bisweilen.

Über Kirlian Camera habe ich mich immer noch nicht informiert, weil ich die auch
nicht hören will - allerdings war ich erstaunt, dass der einzige Kommilitione in
meinem 180-Mann-Semester der so ähnliches Zeugs wie ich hört, genau wegen denen nach Lahr wollte.
Also gut: die sind aus Spanien die Kirlian-Kameraden? Franco-geschädigt?

Wir hier sind ja auch aDolph Schicklgruber-geschädigt:
daher wohl unter anderem die von Wildflower angesprochene Obsession mit
unserem braunen Geschichtskapitel...
Und ich weiß ja, dass die slowenischen Laibach-Jungs damals eigentlich damit an-
gefangen haben - Und ich hab mit dem Militärischen auch nicht unbedingt ein
Problem als "Ex-Luftwaffensicherungssoldat".
Aber dass ich von Kirlian Camera etwas geschockt war, erklärt sich einfach
dadurch, dass ich als Nicht-Kenner der Szene bei meinem "First Contact" mit
ebendieser als Deutscher in einer doch weitestgehend geschichtlich-aufgeklärten
BRD von einem "martialischem" Auftreten und vorgestriger Aufmachung auf einer
Bühne wo man doch nur liebe Musik spielen sollte NICHT angetan war.
"I myself am pursueing the same instinctive course as the veriest human animal you can think of - I am however young, starring at particles of light in the midst of great darkness." (John Keats)

10

Dienstag, 9. Mai 2006, 18:36

RE: Diskussion?

Zitat

Original von Evolutz
Also gut: die sind aus Spanien die Kirlian-Kameraden? Franco-geschädigt?


Nein, Italien. Also wenn, dann eher Berlusconi-geschädigt, aber hätte sich dann ja wohl jetzt auch erledigt..
MySpace-URL:

http://www.myspace.com/gauqler

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »timo_bile« (9. Mai 2006, 18:40)


Evolutz

Fortgeschrittener

Beiträge: 514

Wohnort: Hamburg

Beruf: stud.iur.

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 9. Mai 2006, 18:58

"Tanz mir den Mussolini." DAF - das kennen Kirlian Camera dann bestimmt auch :D
"I myself am pursueing the same instinctive course as the veriest human animal you can think of - I am however young, starring at particles of light in the midst of great darkness." (John Keats)

Niggels

Super Moderator

  • »Niggels« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 121

Beruf: Veranstaltungskaufmann

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. Mai 2006, 02:24

RE: Diskussion?

Zitat

Original von Evolutz
Aber dass ich von Kirlian Camera etwas geschockt war, erklärt sich einfach
dadurch, dass ich als Nicht-Kenner der Szene bei meinem "First Contact" mit
ebendieser als Deutscher in einer doch weitestgehend geschichtlich-aufgeklärten
BRD von einem "martialischem" Auftreten und vorgestriger Aufmachung auf einer
Bühne wo man doch nur liebe Musik spielen sollte NICHT angetan war.

"Auf einer Bühne wo man doch nur liebe Musik spielen sollte" klingt jetzt echt putzig. ;)

Das erinnert mich eher an eine DSDS-Bühne, oder Volkstümliche Dudelmusik - wo Musik halt lieb, fluffig und möglichst harmlos sein soll. :P ;)

In der sog. "Underground-Szene" gab es mal Zeiten, in denen die Percormance einer Band gerne auch mal irritierend, verstörend, provokant und polarisierend sein durfte. Das war ja fast schon ein Qualitätsmerkmal! Aber die Zeiten ändern sich, heute muss anscheinend auch im "Underground" alles leicht konsumierbar sein... :rolleyes:

Aber ich schweife ab. Ich wollte eigentlich auf ein anderes Beispiel zum Thema hinweisen. Die deutsche Electro-Band Centhron hatte neulich große Probleme, weil das Presswerk ihre aktuelle CD nicht herstellen wollte, da die Texte rechtsradikal und gewaltverherrlichend wären.

Weitere Infos gibt es hier: http://www.finaldusk.com/htm/index1.htm (unter "Centhron Release verschoben" kann man sich zu mehreren Seiten zum Thema klicken).

Hier gibt es die Lyrics von Centhron: http://www.lyricsmagnet.com/lyrics/CENTHRON.html

Also, macht euch mal Euer eigenes Bild!

Niggels

Super Moderator

  • »Niggels« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 121

Beruf: Veranstaltungskaufmann

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. Mai 2006, 02:27

Ähm, nachdem ich mein vorheriges Posting nochmal gelesen hab möchte ich folgendes ergänzen: Meine einleitenden Worte nach dem Zitat von Evolutz sind nicht auf diesen gemünzt, der geschätzte und respektierte Kollege möge sich also nicht auf den Schlips getreten fühlen, weil die ersten Absätze nur an ihn gerichtet wären. ;)

So, und nun schaut euch mal die Sache bezügl. Centhron an. In der Zwischenzeit kram ich mal was zu Death In June raus. :D

14

Mittwoch, 10. Mai 2006, 11:20

womit du mit Death in June wahrscheinlich noch mehr Möchtegern-Antifas auf den Plan rufst...

Evolutz

Fortgeschrittener

Beiträge: 514

Wohnort: Hamburg

Beruf: stud.iur.

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 10. Mai 2006, 13:42

Möchtegern-Antifas?

Möchtegern Antifas? Also ich hab sie nicht gern. Die sind meist nicht viel besser,
als diejenigen gegen die sie sich ja immer wieder zusammentun - die haben nur
ein anderes politisches Vorzeichen.

@black_cat : also ich war ja schon öfters auf Gegendemonstrationen zu rechten
Kundgebungen (hab ich Dir ja schon geschrieben : 2x auch in Sonneberg) -
aber ich bin sicherlich kein Möchtegern Antifa - die sind mir viel zu asozial einge-
stellt - und sehen Gewalt genauso als willkommenes Mittel wie ihre "politischen
Gegner".

Als aktives Mitglied einer großen Volkspartei habe ich Möchtegern-Dinger auch
gar nicht nötig!

und zu Centhron : drei Liedtexte habe ich gelesen: das ist etwas zu hart,
rechtsradikalen Inhalt kann ich allerdings nicht drin finden.
"I myself am pursueing the same instinctive course as the veriest human animal you can think of - I am however young, starring at particles of light in the midst of great darkness." (John Keats)

16

Mittwoch, 10. Mai 2006, 19:21

Centhron - eine Band, die ich wahrscheinlich schon wegen der Musik völlig ignoriert hätte, wenn Du hier nicht diesen Link angebracht hättest, Niggels.

Verzerrte Stimmen zu seichten (und schlechten) EBM-Rhytmen und -Klängen sind weder neu noch spannend. Dazu enorm primitive Texte, die mit Fäkal- und Kraftausdrücken nicht geizen. Zu allem Übel werden dann noch Textphrasen wie "auf, auf, Kamerad", "die Fahne hoch" oder "es ist ein Führer" eingebracht, die womöglich provozieren sollen, dies aber deutlich verfehlen.

Ich kann verstehen, wenn einige bei so einer Scheibe moralische Bedenken bekommen. Ob die Band allerdings die Songs aus einer politischen Motivation heraus "komponiert", kann ich nicht sagen. Es interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht...
MySpace-URL:

http://www.myspace.com/gauqler

17

Donnerstag, 11. Mai 2006, 11:18

@Covenant_Girl
Danke für den Umzug vom Thread – Das nenn ich Service!!!

@Black_Cat
Nazi-Zitate = Nazi-Musik
Mal (eigentlich doch freundlich gemeint?) danach fragen = Möchtegern-Antifas?
Hmpf, auf dem Level möchten wir hier doch nicht miteinander reden, oder?! ?(
*mitwattebäuschchenwerf*

Ja, mich gruselt der rechte Ansatz auch so, dass ich schon auf Demos war.
Warum? Nur ein Beispiel, das für viele stehen soll: Die Freundin eines guten Freundes ist mit 15 Jahren vor seinen Augen ermordet worden, nur weil sie die falsche Hautfarbe hatte.

Bei einem großen Teil der Antifa sehe ich aber auch das Fehlen von „Sinn und Verstand“, wie es Niggels an anderer Stelle so schön ausgedrückt hat. Und zu wenig Zurückhaltung vor dem Gebrauch der Fäuste.

Also sieh Dich und die Szene hier nicht grundsätzlich in ne Ecke (und seis die rechte) gestellt, wir fragen ja nur nach, um doofe Pauschalurteile zu vermeiden! Nix für ungut…

@Niggels
KLAR muss es Musik geben, die mal so richtig weh tut! Sonst hätten die Superstars© ja gewonnen und wir wären alle dem Terror immerwährender Niedlichkeit ausgeliefert.
Dieter Bohlen rund um die Uhr müsste eigentlich gegen die Menschenrechtskonvention verstoßen…

Andererseits: wenn bewusst eingesetzte Provokation gar keine Reaktion mehr erzeugen würde, wärs für alle Beteiligten langweilig. Und wenn man sich im Sinne von „Denk selber!“ missverständlich (oder vielschichtig) ausdrückt, impliziert das halt die Gefahr, erst mal missverstanden zu werden.
Mit der Art von Mucke ist es vielleicht wie mit dem Fernsehen: macht die Klugen klüger und die Doofen dööfer.

In diesem Sinne danke für Deine fundierte „Aufklärungsarbeit“, Maestro!
Also bitte, bitte was über Death in June. :-]
Och ja, zufällig noch was aufschlussreiches über Wumpscut in Deinen Archiven? *winkewinke*
Der ist ja auch n spannendes Phänomen.

18

Donnerstag, 11. Mai 2006, 13:40

Zitat

Original von Wildflower
@Black_Cat
Nazi-Zitate = Nazi-Musik
Mal (eigentlich doch freundlich gemeint?) danach fragen = Möchtegern-Antifas?


nu mal langsam... die Bezeichnung Möchtegern.Antifa war auf KEINE Person innerhalb dieser Diskussion gemünzt... eher auf solche, die Bands verurteilen ohne zu fragen nur Aufgrund provokanten Umgangs mit der Thematik und entsprechenden Symbolen.

ach ja, und um´s noch hinzu zu fügen... ich war auch schon auf entsprechenden Anti-Rechts-Demos. Ich möchte mir hier von Dir nicht unterstellen lassen müssen, ich würde mit der rechten szene liebäugeln!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Black_Cat« (11. Mai 2006, 13:42)


Niggels

Super Moderator

  • »Niggels« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 121

Beruf: Veranstaltungskaufmann

  • Nachricht senden

19

Freitag, 12. Mai 2006, 00:55

Erst einmal Danke für die bisherigen Statements.

Und seid lieb zueinander und lest nicht Dinge in die Postings rein, die gar nicht vorhanden sind. ;)

Zu Centhron:

Meiner bescheidenen Meinung nach sind die sicherlich nicht rechtsradikal...allerdings schön blöd.

Wer so unreflektiv mit platten Provokationen um sich wirft um Tiefgang vorzutäuschen, der darf sich nicht wundern wenn der Schuss nach hinten los geht. Und überhaupt: Wer provozieren will muss einfach damit rechnen, von uninformierten oder ignoranten Mitmenschen falsch verstanden zu werden. Wer danach rumjammert und sich empört, weil sich andere empören, der hat es selber nicht verstanden.

Dem Presswerk kann man aber auch Vorhaltungen machen. Meiner Meinung nach ist es zwar ihr gutes Recht eine Produktion abzulehnen, aber die Begründung ist oberflächlich. Da hat wohl jemand nur ein paar Schlagworte gehört, ist zusammengezuckt und fühlte sich dann ganz doll betroffen und empört. :lol: Auch nicht gerade eine starke Leistung!

Selbst ohne den haltlosen Rechtsradikalismus-Vorwurf hätte das Presswerk mit Fug und Recht die Produktion ablehnen können. Zum Beispiel mit dem Argument "passt nicht ins Programm" - oder weil man einen Imageschaden befürchtet, weil andere Kunden Centhron genauso falsch verstehen könnten wie sie selber. :lol: ;)

Zur musikalischen Qualität Centhron's schließe ich mich Timo Bile voll und ganz an!

Ach ja, Death In June: Bin leider noch nicht dazu gekommen, die letzten beiden Statements von Douglas P. rauszusuchen.

20

Freitag, 12. Mai 2006, 18:43

Sehr schön ist auch die Begründung, dass "man es als Gefahr ansah, dass bei der Pressung einer solchen Veröffentlichung eine CD versehentlich in die Hülle einer ebenfalls dort gepressten Kinderlieder CD gelangen könne".

Ich gebe Dir Recht, Niggels, ein klares Statement mit einer konkreten und wahrheitsgemäßen Begründung wäre geschickter gewesen, als solch fadenscheinige Ausreden.

Dennoch ist es richtig, dass diese CD nicht gepresst und veröffentlicht wird. Die Jungs sollten sich mal z. B. die frühen Werke von Funker Vogt anhören - die haben das nämlich vor mehr als einer Dekade schon wesentlich besser gemacht. Wenn sie dann noch weiter musizieren möchten, sollten sie sich sowohl lyrisch als auch musikalisch daran orientieren, dann würden sie vielleicht auch ernst genommen werden.
MySpace-URL:

http://www.myspace.com/gauqler

Social Bookmarks