Sie sind nicht angemeldet.

Sonntag, 19. November 2017, 19:03 UTC+1

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: official Covenant Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ShadowByte

Administrator

  • »ShadowByte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 166

Wohnort: Essen

Beruf: Fachinformatiker (AE)

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. Januar 2010, 19:06

[Berlin] Covenant @ E-tropolis Festival 2010

Kalender

Covenant Live

Ort

Berlin, Germany

Datum

Samstag, 26. Juni 2010 (Ganztägig)

Teilnehmer

0

Kommentare

0


Infos: http://www.etropolis-festival.de/

Order and support Covenant-Forum.de / Covenant.de
Nichts ist wahr! Alles ist erlaubt !

Covenant-Forum.de

Facebook

1010011010



2

Freitag, 29. Januar 2010, 17:31

hm, ein ersetzt das den Thread von Niggels?

Jetzt ist auch DAF bestätigt worden und eine Band steht noch aus.
Ich denke, da werde ich dabei sein :)
Hier noch mal die Bands:

Hocico
Covenant
Combichrist
DAF
Leæther Strip
KMFDM


BERLIN, Zitadelle Spandau
26.06.2010 15:00

3

Freitag, 29. Januar 2010, 18:53

bin auch da :)

4

Montag, 10. Mai 2010, 23:17

wer es noch nicht mitbekommen haben sollte:
die Location wurde verlegt, von der Zitadelle Spandau auf das Columbia-Gelände. Dort werden die Konzerte Indoor stattfinden. Und es wurden weitere Bands dazugebucht.
Ich bin aber nicht mehr dabei, da gleichzeitig ein anderes Konzert (ex-The Chameleons) stattfindet...

5

Sonntag, 27. Juni 2010, 19:28

Covenant beim E-tropolis

Den E-tropolis Auftritt von Covenant fand ich leider nur durchschnittlich:
- Eskil in guter Form +
- die Klassiker kamen gut +
- Eskils Stimme viel zu leise, am Anfang noch sehr leise, wurde es später etwas besser -
- das Licht war zu dunkel -
- leider keine Videoshow -
- ein völlig betrunkener Joakim, der mehrmals hinfiel - total peinlich. --
- die neuen Songs klingen wie Drum&Bass. Ich hoffe das Album wird nicht so --

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Soul262« (27. Juni 2010, 19:42)


6

Montag, 28. Juni 2010, 00:09

http://www.youtube.com/watch?v=sEAFZJ4Wav0&feature=related

drum&bass klingt nicht immer so, aber zumindest ist das tempo meist +165bpm

http://www.youtube.com/watch?v=xRuIcxblnnk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daniel Myer« (28. Juni 2010, 09:18)


8

Montag, 28. Juni 2010, 13:00

Ich hab das jetzt mal nen Tag sacken lassen, bevor ich mich hier über das Konzert äußere. Ich muß sagen... bei geschätzen 40-50 Covenant Shows, die ich bisher gesehen hab, war das eine der schlechtesten. ich war superenttäuscht. Daniel war da als einziger noch der Lichtblick auf der Bühne. Um es mal vorsichtig auszurücken... man hätte vielleicht erst nach dem Konzert anfangensollen, Midsommer zu feiern und noch schon vorher... :wacko:

Die neuen Songs mag ich aber trotzdem. Und dann freut man sich, dass zum Schluss mal wieder Babel kommt, und es endet in einer Schreikatastrophe... :( :(

Das war ne Woche vorher beim Blackfiel aber um Lichtjahre besser...

9

Montag, 28. Juni 2010, 13:27

Ich hab das jetzt mal nen Tag sacken lassen, bevor ich mich hier über das Konzert äußere. Ich muß sagen... bei geschätzen 40-50 Covenant Shows, die ich bisher gesehen hab, war das eine der schlechtesten. ich war superenttäuscht. Daniel war da als einziger noch der Lichtblick auf der Bühne. Um es mal vorsichtig auszurücken... man hätte vielleicht erst nach dem Konzert anfangensollen, Midsommer zu feiern und noch schon vorher... :wacko:

Sehr, sehr schade für die Fans... mehr sag ich da jetzt lieber nicht zu...
"Auf leisen Pfoten kommen sie wie Boten der Stille, und sacht, ganz sacht
schleichen sie in unser Herz und besetzen es für immer mit aller Macht.
"
Eleonore Gualdi

Niggels

Super Moderator

Beiträge: 1 121

Beruf: Veranstaltungskaufmann

  • Nachricht senden

10

Montag, 28. Juni 2010, 13:46

Ich bin froh, dass ich nicht da war.

11

Montag, 28. Juni 2010, 14:08

glaub mir, ich hätts auch lieber nicht erlebt.

12

Montag, 28. Juni 2010, 15:03

Wollten auch erst hinkommen haben uns dann aber spontan entschlossen den Tag am See in meiner Heimatstadt zu verbringen......war wohl die bessere Entscheidung wie man(n) so liest.

13

Montag, 28. Juni 2010, 19:26

Tjaja, der Joakim war schon ganz schön breit, hat aber überwiegend noch geschafft, was er eben so zu tun hat (Verzerrte Vocals rufen und etwas Keyboardgespiele) aber es endete halt damit, dass er auf der Bühne herumlag. *g* Aber irgendwie finde ich das auch lustig und grade der Abschluss mit Babel und die Interaktion Eskil/Joakim war emotional und ungeschminkt und von daher schon sehenswert. Wer die In Transit hat, weiß, dass Babel immer ziemlich heftig endet und das passt ja auch zum Song, diesmal ist Joakim vielleicht etwas über die Ziellinie hinausgeschossen... Ich finde aber, da muss man sicher weder fremdschämen, noch pikiert die Nase rümpfen. Covenant haben selbst besoffen noch eine Klasse, von der sich manch anderer ne Scheibe abschneiden kann... ;)

Jedenfalls: Daniel und Eskil waren beide gut in Form und haben die Sache am laufen gehalten, wenngleich Daniel irgendwie "not amused" ausgesehen hat. Jedenfalls war es für mich noch in Ordnung und das Konzert ein Highlight des Festivals. Und wer nicht da war, hat was verpasst, so! :D Nächstes Mal können es dann aber wirklich wieder ein paar Drinks weniger sein.

Das neue Stück "Dynamo Clock" gefällt mir recht gut, vor allem mit Daniels Getrommel. Die kleine Synthiemelodie, hat mir vom Sound in Berlin besser gefallen, als auf dem Video@Blackfield. Bin gespannt, wie es von CD klingen wird. "If I would give my soul" ist nett, wird aber sicher nicht mein neues Lieblingsstück.

@Daniel: Hast du bitte die Setliste?

14

Montag, 28. Juni 2010, 19:44

Tjaja, der Joakim war schon ganz schön breit, hat aber überwiegend noch geschafft, was er eben so zu tun hat (Verzerrte Vocals rufen und etwas Keyboardgespiele) aber es endete halt damit, dass er auf der Bühne herumlag. *g* Aber irgendwie finde ich das auch lustig und grade der Abschluss mit Babel und die Interaktion Eskil/Joakim war emotional und ungeschminkt und von daher schon sehenswert. Wer die In Transit hat, weiß, dass Babel immer ziemlich heftig endet und das passt ja auch zum Song, diesmal ist Joakim vielleicht etwas über die Ziellinie hinausgeschossen... Ich finde aber, da muss man sicher weder fremdschämen, noch pikiert die Nase rümpfen. Covenant haben selbst besoffen noch eine Klasse, von der sich manch anderer ne Scheibe abschneiden kann... ;)

neee Manuel, sorry... da siehst du das mit verklärter Fanbrille. An dem Auftritt von Joakim gibt es diesmal leider gar nix schön zu reden. So auf der Bühne zu erscheinen ist einfach unprofessionell. Sowas einem zahlenden Publikum vorzusetzen und dann noch mehr auf der Bühne rumzuliegen als hinterm Keyboard zu stehen, das geht einfach nicht. Sowas kann ich beim besten Willen nicht mehr nachvollziehen... und das holt eine meiner Lieblingsband grade ganz heftig vom Sockel... Wenn man an sich selbst den Anspruch stellt, in der Oberliga mitzuspielen und Profi zu sein, dann muss man sich anders verhalten. So sehr ich Joakim und den Rest der Band auch mag, das muss hier einmal gesagt werden. Und ich hoffe, dass sich das alle zu Herzen nehmen. Auf der Tribüne oben gab es bei Babel ganz heftige Buh Rufe. Der Auftritt hat also nicht nur mir mißfallen...

15

Montag, 28. Juni 2010, 20:56

http://www.youtube.com/watch?v=lkOzc-UIiOI



Habe hier auch was gefunden,nun bei Stalker schien wohl alles noch in Ordnung zu sein.Obwohl der Sound und Gesang doch sehr leise und dünn sind.Babel habe ich mir aus Neugier auch angeschaut....nun die Reaktionen vom Publikum sagen einiges.



Fällt mir aber irgenwie trotzdem schwer zu glauben das so schlecht gewesen sein soll, gerade wo ich an den Columbia Club doch sehr gute Erinnerungen an das Konzert vom Februar 2006 habe.

Denke das besonders an I'am / Dead Stars usw., eigentlich war das komplette Konzert einfach der Wahnsinn und für mich immer noch das KONZERT von Covenant.

Alles wird gut.....

16

Montag, 28. Juni 2010, 21:46

@Fanbrille: Naja, so ein Konzert ist ja auch vor allem für die Fans und nicht für die Professionalitäts-Protokollanten. ;) Unten gab es jedenfalls keine Buh-Rufe, die Stimmung war sehr gut. Das es sich nicht gehört, so besoffen auf die Bühne zu kommen da sind wir uns einig, aber die Band besteht ja auch noch aus zwei anderen Leuten und die haben einen guten Auftritt hingelegt.

17

Montag, 28. Juni 2010, 23:14

Ich konnte an Eskils Auftreten eigentlich auch nichts kritikwürdiges entdecken. Er wirkte diesmal so als sei er "ohne Nachhilfe" gut drauf, wie ich fand, und er versuchte die ein oder andere unangenehme Situation mit Joakim zu retten.

Vorn im Publikum war die Stimmung tatsächlich recht gut, so dass ich auch nichts von Buh-Rufen mitbekommen habe.

Jedoch finde ich auch, dass Covenant eine Band ist, von der man ein bestimmtes Maß an Professionalität erwartet. Für mich als Fan verkörpern sie ja eben nicht die grölende, randalierende Kombo, die den Proll im Publikum anspricht, sondern sind Künstler, die auch in ihrem Auftreten den "gehobeneren" Stil und das "edlere" Format an den Tag legen sollten, der in ihren Songs oder ihrer Kleiderwahl auf der Bühne zum Ausdruck kommt.

18

Dienstag, 29. Juni 2010, 00:09

My sincerest apologies to all you friends for my behavior. And also to Daniel and Eskil, of course.

19

Mittwoch, 30. Juni 2010, 11:15

Bericht & Bilder zum E-tropolis Festival 2010 am 26.6. mit den Bands Hocico, Covenant, Combichrist, Mind.In.A.Box, Feindflug, Mergel Kratzer, DAF, Cyborg Attack, Leaether Strip, She’s All That, KMFDM, Patenbrigade:Wolff sind online:

http://www.reflectionsofdarkness.com/ind…=7808&Itemid=43

Mehr Bilder auf: http://www.black-cat-net.de

Hocico



Covenant



Combichrist


20

Sonntag, 6. März 2011, 19:19

Hi!


Ich tät - wenn auch spät - mal sagen, ganz locker bleiben. Es ist fu**ing "Rock'n Roll" und kein CSU Parteitag oder Musikantenstadl. Künstler fallen doch oft dadurch auf, dass sie sich zuweilen etwas exzentrisch benehmen und ICH für meinen Teil liebe sie dafür.
Was meint ihr, was in den 70ern und 80ern los war... Pink Floyd mit Syd Barret, voll LSD gepumpt, Freddie Mercurie täglich Koks und Alkohol... Das gehört schon ein bisschen dazu, auch wenn ich selbst keine Drogen nehme und es auch in Ordnung fände, wenn Musiker keine nähmen, gibt es nunmal diese Tendenz und irgendwie macht das auch den Charme der ganzen Sache aus.
Der besoffene Auftritt bei E-tropolis hat Stil und etwas sehr menschliches, man darf es nur nicht so spießig sehen.

Social Bookmarks